The One-Man-Band Returns: Alex Goot

Published by Philipp Schuster on

Im wahrsten Sinne des Wortes trifft die folgende Aussage zu, die Ein-Mand-Band von Alex Goot hat wieder zugeschlagen und das mit einem Cover der Extravaganz! Video-Link: “Fight Song” – Rachel Platten (Alex Goot COVER ft. James Marshall)

THE ONE-MAN-BAND RETURNS <3 - Alex Goot

Alex Goot hat mir übrigens auf meinen Kommentar geantwortet, wtf wie geil ist das denn! :D, aber dazu später mehr! Das neueste Cover, übrigens von dem Song “Fight Song”, hat nämlich eine große Besonderheit. Es ist das erste Alex Goot-Cover im Ein-Mand-Band-Stil im neuen Studio in LA.
Zur Erinnerung: Nach dem Konzert in Köln ist er im Februar 2015 unmittelbar umgezogen.

“Let It Go” war das letzte “One-Man-Band”-Style-Cover bis jetzt. Das entstand im Dezember 2014 und damit noch im alten Studio. Seit dem er im neuen Studio ist, sind bisher stets “nur” Cover in Kollaboration mit anderen YouTube-Musikern entstanden, wobei sich die Instrumente auf Gitarre und Piano beschränkt haben. Nun kann man aber endlich sagen die One-Man-Band ist wieder da!

Ich finde das Cover richtig fett, mir gefällt das Schlagzeug sehr. Besonders der Schlagzeug-Part bei 2:49 haut mich um!! Wenn ich das sehe krieg ich ein Grinsen im Gesicht und denke mir “woa..”. Generell gefällt mir die Vielfalt an Instrumenten und Klängen! Mir gefällt seine Stimme sehr in diesem Song, außerdem finde ich die Melodie des Liedes sehr schön. Ich mag besonders die Stellen mit “Wrecking balls inside my brain”.

Damit nun zum nächsten und nochmal viel krasseren Teil: Alex Goot hat mir vorhin auf ein Kommentar geantwortet! Voll krass.. er macht sowas sonst eigentlich nie. Ich hab so gefeiert und mich so gefreut als ich das gesehen habe, haha bin halt sein aller größter Fan überhaupt. 🙂

Ich habe ihm geschrieben, dass ich den Klang der Musik aus seinem alten Studio ein wenig vermisse. Der Klangunterschied ist mir (und meinen Freunden Tibor und Tobias, liebe Grüße!) in den Covern von “Love Me Like You Do”, “Down” oder auch “Shut Up And Dance” aufgefallen. Dass der Sound anders geworden ist, habe ich auch schon hier im Blog geschrieben, als es um sein neues Cover zum Song “Heaven” ging.

Konkret hört man in den alten Covern, dass sein Studio klein, “warm”, gemütlich und mit Liebe eingerichtet wurde, während das neue Studio vergleichsweise eher nach großem leerem und “kaltem” Raum klingt. Das ist mittlerweile schon wieder stark besser geworden so weit ich das Beurteilen kann, denn der neue “Fight Song”-Song klingt für mich wieder etwas “wärmer”. Trotzdem habe ich ihm geschrieben und er hat darauf geantwortet. Finde ich soooo coool. 🙂

The real Goot is back!!! 🙂

Hier nochmal der Verlauf der Konversation:

Konversation von YouTube [Ansicht im Google+ Interface]

Konversation von YouTube [Ansicht im Google+ Interface]
– Screenshot 2015-06-25: https://plus.google.com/+gootmusic/posts/DVV8BDgUqxd

Categories: Musik

Philipp Schuster

Hi, I'm Philipp and interested in Computer Science. I especially like low level development, making ugly things nice, and de-mystify "low level magic".

0 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *