Urlaubsbericht Budapest + Fotos

Die Tage ziehen vorbei, der Oktober ist lange vorbei, der Urlaubsbericht aus Budapest immer noch nicht da. Ich komme leider nicht dazu den Blog so zu pflegen, wie es mir früher einmal sehr wichtig war. Dennoch möchte ich in meinen freien Tagen nun noch versuchen einige wichtige Dinge die dieses Jahr passiert sind hier nachzutragen. Der „krönende Abschluss“ dieses Jahr im Blog soll ein kleiner Jahresrückblick sein. Der Blog war früher ein wichtiger Teil meines Lebens, deshalb möchte ich doch immer wieder versuchen hierhin zurückzufinden.

Budapest Oktober 2018 - Burgpalast

Budapest Oktober 2018 – Burgpalast

Ich bin vom 12.10 bis zum 16.10 (Fr-Mo) mit meiner besten Freundin in Budapest gewesen. Nach zahlreichen Reisen und Ausflügen der letzten Monate (Rom, Athen, Wien, Berlin, Amsterdam) alleine sollte es diesen Oktober soweit sein, dass ich mal mit meiner besten Freundin einen Urlaub antrete. Sie kennt Budapest aus der Zeit als sie noch ein Kind war und wollte da auch hin, es gab günstige Flüge, also kam eins zum anderen.

Wir hatten ein günstiges Appartement mitten im Zentrum im Szeneviertel. Die Lage war perfekt, das Wetter spätsommerlich warm. Toll war, dass sich mit uns zwei Kameraverrückte für den Urlaub zusammengefunden haben. Es war also für niemanden störend das selbe Motiv wieder und wieder abzulichten und im Dunkeln die zehnte Langzeitbelichtung zu starten.

Budapest Oktober 2018 - Selina und ich

Budapest Oktober 2018 – Selina und ich

Wir hatten einen Reiseführer und haben auf jeder Seite der Donau alles Wichtige erkundet. Bei unserem Appartment um die Ecke war eine kleine Streetfood-Meile. Dort haben wir bspw. Langos-Burger gegessen. Klingt geil und ist es am Anfang auch – aber am Ende hat man unglaublich zu kämpfen durch das Langos. Ansonsten hatte zumindest ich mit der Auswahl beim Essen leider etwas Pech. Der typisch ungarische Gulasch war überall super, aber mit den Hauptspeisen hatte ich mindestens zweimal leider etwas ins Klo gegriffen. Am meisten in Erinnerung ist uns aber das Essen vom letzten Abend geblieben. Da sind wir etwas schicker essen gegangen. Dort war es richtig edel. Wir fühlten uns fast etwas underdressed. Ich würde dort gerne einmal im Anzug essen gehen, wenn ich wieder mal da bin.

Es fällt mir gerade etwas schwer hier einen richtigen Bericht zu schreiben. Es ist schon etwas länger her und viele Dinge kann man immer schlecht in Worte fassen. Es hat uns gefallen wie die Stadt auf uns gewirkt hat und wir haben viel gesehen und Spaß in der Stadt gehabt. Eins meiner Highlights ist die große Synagoge. Der Eintritt ist mit ich glaube über 20€ alles andere als günstig. Darin war es aber wirklich beeindruckend. Fun fact: Selina fand die St.-Stephans-Basilika sehr schön, der mir nicht so gefallen hatte. Bei der Synagoge ist es andersrum.

Lasst einfach die Fotos auf euch wirken. Die Fotos stammen alle von meiner Kamera. Mit einem Klick kommt ihr zur Version in voller Auflösung.

Budapest Oktober 2018 - Langzeitbelichtung Burgpalast

Budapest Oktober 2018 – Langzeitbelichtung Burgpalast

Budapest Oktober 2018 - St.-Stephans-Basilika

Budapest Oktober 2018 – St.-Stephans-Basilika

Budapest Oktober 2018 - St.-Stephans-Basilika

Budapest Oktober 2018 – St.-Stephans-Basilika

Budapest Oktober 2018 - Parlamentsgebäude

Budapest Oktober 2018 – Parlamentsgebäude

Budapest Oktober 2018 - Ich beim Burgpalast

Budapest Oktober 2018 – Ich beim Burgpalast

Budapest Oktober 2018 - Ausblick auf Parlamentsgebäude vom Burgpalast

Budapest Oktober 2018 – Ausblick auf Parlamentsgebäude vom Burgpalast

Budapest Oktober 2018 - Stadtpark

Budapest Oktober 2018 – Stadtpark

Budapest Oktober 2018 - Bester Kuchen der Stadt

Budapest Oktober 2018 – Bester Kuchen der Stadt

Budapest Oktober 2018 - Blumen vor der großen Synagoge

Budapest Oktober 2018 – Blumen vor der großen Synagoge

Budapest Oktober 2018 - In der großen Synagoge

Budapest Oktober 2018 – In der großen Synagoge

Philipp Schuster

Ich bin Philipp, studiere Informatik an der TU Dresden und arbeite als Werkstudent im Bereich Software-Entwicklung bei T-Systems MMS. Ich bin 20 Jahre alt und beschäftige mich in meiner Freizeit gerne mit meinem Blog, Programierung, Technik, aber auch mit Joggen und vielen anderen Dingen. Get To Know Me oder schreibt mich an!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.