Hollywood Undead Konzert Berlin

Wenn du 12:30 Uhr auf Arbeit fragst ob du spontan losgehen darfst um ein Busticket nach Berlin zu kaufen und alles zu versuchen um ein Konzertticket zu ergattern, dann hast du nicht nur einen ziemlich spontanen Tag, sondern auch den besten Vorgesetzten der Welt. Okay ich arbeite in der Woche auch nur 12h und das flexibel, aber hey! Ich bin ein großer Fan der Band Hollywood Undead und wollte da gerne hin. Das Konzert war am Montag (19.02) in Berlin.

Ich weiß gar nicht, warum ich mich die Tage und Wochen davor nicht aktiv um ein Ticket bemüht habe. Am Sonntag noch dachte ich „Mensch, das ist zu spontan.“ Dann war Sonntag aber eine gute Freundin auf dem Trailerpark-Konzert in Leipzig und hat mir super begeistert danach berichtet – da habe ich mir schlichtweg gedacht, dass es doch super wäre auch wieder ein tolles Konzert zu erleben. Dazu muss ich sagen, dass das eher zu den spontanen und gewagteren Aktionen meines Lebens gehört, denn ich bin erstmalig ohne Ticket zu einem Konzert aufgebrochen. Ich bin spontan in den 15 Uhr-Flixbus nach Berlin eingestiegen und habe nach einiger Recherche bei Facebook eine Nachricht von jemandem erhalten, der gerne sein Ticket loswerden möchte. Gruß geht raus an Robin! Wie sich später herausstellte hätte ich auch noch Tickets an der Abendkasse erhalten, aber das weiß man vorher ja nicht. Ursprünglich war der Plan in der Schlange vor der Konzerthalle nach Leuten Ausschau zu halten, die gerne eine Karte verkaufen möchten. So hab ich einfach das Ticket von ihm vor der Konzerthalle bekommen.

Hollywood Undead Konzert - Berlin - 19.02.2018

Hollywood Undead Konzert – Berlin – 19.02.2018

Das Konzert selbst war totaler Wahnsinn. Ich habe eine tolle leicht erhöhte Position leicht an der Seite gehabt. Ich war nicht in Moshpit-Laune, es war so schon warm genug. Es ging los mit „Whatever it Takes“ und direkt darauf kam mein Favorit „Undead“. Es wurden auch einige Lieder gespielt, die ich nicht kannte bzw. die ich nicht ganz so toll finde, aber „War Child“ ist zum Beispiel auf dem Album eher mau, in echt aber der absolute Burner. Da hat der Club gebebt. Die Lichter und Effekte waren sehr beeindruckend. Alles in allem ein spitzen Erlebnis. 23 Uhr war dann auch schon alles vorbei, Mitternacht ging der Flixbus nach Dresden und um 3 war ich wieder im Bett. Einfach spontan sein im Leben und Chancen ergreifen. Ich bin froh das gemacht zu haben.. und mal nicht alles 5 Monate im voraus geplant zu haben…, haha!

Ich kenne die Band erst seit November, ich habe sie zufällig auf Spotify entdeckt. Mir gefällt an Hollywood Undead vor allem das neueste Album sowie das allgemeine Image, der Look und der Stil der Band. Die Musik würde ich als eine harte, abwechslungsreiche Mischung aus US-Westcoast-Ganster-Rap, Metal, Hard-Rock und Pop beschreiben. Am meisten fasziniert mich jedoch, dass die Gruppe immer mit Masken und Gang-Verkleidungen auftritt. Das erinnert mich an GTA San Andreas, die „Gangs in Los Angeles“ oder auch an die Leute in der Filmreihe The Purge. Betrachtet man dazu die Tatsache, dass ausschließlich der härteste amerikanische Straßenslang genutzt wird – brilliant abgerundetes Bild für mich!

Hollywood Undead Konzert - Berlin - 19.02.2018

Hollywood Undead Konzert – Berlin – 19.02.2018

Philipp Schuster

Ich bin Philipp, studiere Informatik an der TU Dresden und arbeite als Werkstudent im Bereich Software-Entwicklung bei T-Systems MMS. Ich bin 20 Jahre alt und beschäftige mich in meiner Freizeit gerne mit meinem Blog, Programierung, Technik, aber auch mit Joggen und vielen anderen Dingen. Get To Know Me oder schreibt mich an!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.