Google Science Journal zum Überprüfen von Kopfhörern nutzen

Problematik

Ich habe seit Wochen das Problem, dass mir beim Musikhören mit Kopfhörern der linke Kanal bei vielen Liedern zu leise vorkommt – ausgerechnet bei Liedern, die ich mag. Ich habe viel geforscht und kann die Ursache bis heute nicht genau eingrenzen. Möglichkeiten wären das Abspielgerät, mein linkes Ohr, meine Kopfhörer, die Abspielsoftware (Spotify), die Musik an sich und wie sie gemastert ist, oder aber die Stimmen in meinem Kopf, die mich in den Wahnsinn treiben wollen.

Google Science Journal: Testdaten um Kopfhörer zu testen

Google Science Journal: Testdaten um Kopfhörer zu testen

Erfassung der Messwerte

Mittlerweile habe ich das Problem auf Kopfhörer, Abspielsoftware und die Musik an sich eingrenzen können. Dann kam mir die tolle Idee die Google-App Science Journal zu verwenden, um die Dezibel-Werte die an meinen Kopfhörern ankommen abzunehmen. Dabei habe ich am Macbook fünf verschiedene Lieder über Spotify abgespielt, die Kopfhörer eingesteckt und jeweils einen mit 5mm Abstand vor das Mikrofon meines HTC 10 als Messgerät gelegt. Jeder Test für jeden Kopfhörer (links/rechts) dauerte 60 Sekunden. Dabei kam ich zu folgenden Messwerten.

# VersuchDurchschnitt (links)Durchschnitt (rechts)Maximum (links)Maximum (rechts)Lied
167dB (-5dB)72dB76dB (-4dB)80dBAll Summer Long
271dB72dB79dB80dBWhat You Know
366dB (-3dB)69dB76dB (-3dB)79dBTheorie und Praxis
469dB (-4dB)73dB74dB (-5dB)79dBYou Are The One
567dB67dB74dB75dBWe Could Love

Ergebnis

Ich kann so bestätigen, dass einige Lieder tatsächlich gravierende Differenzen zwischen den Kanälen haben. Ab >2dB hört man das sehr deutlich mit Kopfhörern. Interessant ist, dass We Could Love von Alex Goot ausgeglichene Kanäle hat, man bei anderen Liedern aber konstant feststellt, dass der linke Kanal leiser ist. Meine Vermutung ist, dass das Problem ist, wie die Lieder gemastert werden und/oder beim Spotify Encoder. Dass es meine Kopfhörer sind denke ich nicht, schließlich klang das eine Lied richtig und gleichmäßig. Das ist wirklich nervig und ich weiß nicht, wie ich damit leben und es lösen soll.

Update: Des Rätsels Lösung

Habe mein Audioproblem glaube ich finden können. Das erklärt auch, warum es bei manchen Liedern nicht auftritt, bei manchen aber deutlich. Mein linker Kopfhörer scheint bei bestimmten tiefen Frequenzen zu versagen, jedoch nicht bei mittleren und hohen. Zum Glück habe ich noch Garantie.

Philipp Schuster

Ich bin Philipp, studiere Informatik an der TU Dresden und arbeite als Werkstudent im Bereich Software-Entwicklung bei T-Systems MMS. Ich bin 20 Jahre alt und beschäftige mich in meiner Freizeit gerne mit meinem Blog, Programierung, Technik, aber auch mit Joggen und vielen anderen Dingen. Get To Know Me oder schreibt mich an!

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. JuKu sagt:

    Ich glaube das hat meist auch andere Ursachen, wieso du das so deutlich feststellst:
    Mixing

    Man kreiert beim Mixen normalerweise ein Panorama (links / rechts) und baut einige Instrumente um die Lead Vocals & Instrumente drum herum, damit der Mix nicht wie „Lärm“, sondern wie ein “ Song“ klingt, also alles aufgeräumt und an seinem Platz ist. Wäre das nicht der Fall, würden sich konkurrierende Instrumente einfach überlappen und es würde undefiniert klingen.
    z.B. stellen einige Mixer die Hi-Hat gerne auf eine Seite, die Snare auf die andere und die Vocals in die Mitte.
    Die Toms (Drums) sind sowieso gepant und hohe Instrumente meist auch.

    Übrigens:
    Erst ab +10dB ist ein Lied doppelt so laut, die menschliche Wahrnehmung nimmt aber Musik schon ab +8dB als doppelt so laut wahr.
    Aber auch 2dB Unterschied sind hörbar und machen bei einigen Instrumenten einiges aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.