Bundeswehr in Afghanistan, Soldaten in der Öffentlichkeit und „Die Rekruten“

Ich habe vor einigen Tagen ein sehr interessantes Video auf YouTube entdeckt, in dem ein Bundeswehr-Soldat seine Erlebnisse aus Afghanistan auf sehr interessante und aufrichtige, nicht unsachliche Art erzählt. Ich habe dem Vortrag gespannt zugehört und möchte ihn euch nicht vorenthalten. (Link).

Im gleichen Zuge möchte ich erwähnen, dass es unter aller Sau ist Soldaten in der Öffentlichkeit mit Respektlosigkeit und Beleidigungen entgegenzukommen. Ich würde zwar Soldaten auch nicht mit offenen Armen empfangen und ich finde es ist durchaus berechtigt das System Bundeswehr oder Armeen generell zu hinterfragen und kritisch zu betrachten. Respektlosigkeit allerdings ist das aller letzte und absolut unterste Schublade. Es geht hier natürlich um den Standardsoldaten und nicht spezielle Fälle, die durch „schlechtes“ Verhalten in der Kritik stehen.

Wie ich auf das ganze Soldatenzeug überhaupt komme? Ich habe vor Weihnachten Gefallen an der Bundeswehr-Serie „Die Rekruten“ gefunden und infolge dessen und infolge weiterführender Videos bin ich irgendwie auf das Video gestoßen. Versteht mich nicht falsch, ich bin definitiv kein Fan der Bundeswehr, ich verfolge lediglich die Serie, da ich sie ganz gut gelungen finde. Sollte ich mal eine Situation erleben, in der ein Soldat nur aufgrund dessen denunziert wird, dann würde ich glaube ich was sagen. So wie ich bei jedem, dem das in der Öffentlichkeit geschieht selbiges tun würde. Sowas geht einfach nicht.

Philipp Schuster

Ich bin Philipp, studiere Informatik an der TU Dresden und arbeite als Werkstudent im Bereich Software-Entwicklung bei T-Systems MMS. Ich bin 20 Jahre alt und beschäftige mich in meiner Freizeit gerne mit meinem Blog, Programierung, Technik, aber auch mit Joggen und vielen anderen Dingen. Get To Know Me oder schreibt mich an!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.