Das neue Google+ in der Analyse

Derzeit rollt eine neue Google+ Version aus, die ein extrem umfangreiches Update darstellt. Besonders die Webversion wurde komplett umgekrempelt und massiv verbessert, die App hat aber auch ein paar Anpassungen erhalten. Es handelt sich um das größte Google+ Update im Web seit der Google I/O 2013 und stellt eine enorme Verbesserung der Performance dar. Das alte Google+ war leider oft langsam, da die Seite mit interaktiven Spielereien überladen war. Das ist für mich und alle Google+-Freunde ein echt großes Ding, denn die letzten Monate haben jeden enthusiastischen Nutzer immer mal wieder ein wenig am Netzwerk zweifeln lassen.

Google+ in den letzten Monaten

Um die Entwicklungen der letzten Monate kurz zusammenzufassen: „Google+ Fotos“ wurde im Sommer durch „Google Fotos“ ersetzt, YouTube und Google+ wurden vor wenigen Monaten wieder getrennt und erst kürzlich am 11. November wurde eine neue und von Google+ unabhängige „Über mich“-Seite vorgestellt (Google-Profil). Dieses Jahr wurden aber auch Google+-betreffende Neuerungen eingeführt, wie die „Google+ Collections“ im Mai. Im August schrieb Larry Page höchpersönlich auf Google+ „Yes, we still love g+!“. Nun hat sich seine Aussage bewahrheitet.

Design: Web

Google+ erstrahlt im Web in einem schlanken, extrem schnellen und komplett responsiven Design. Der Stream ist nun auf ein zweispaltiges Layout begrenzt. Die komplette Designsprache gefällt mir sehr gut, denn die eigentlichen Inhalte rücken klar in den Fokus. Ich finde es schade, dass man nun doppelt klicken muss, bevor man einen Beitrag kommentieren kann, denn das Kommentarfeld erscheint nicht mehr sofort. Zusätzlich muss man für ein +1 zu einem Kommentar auch zweimal klicken, da die +1-Schaltfläche ins Kontextmenü verschoben wurde.

Übersicht/Stream

Übersicht/Stream

Beitrag posten

Beitrag posten

Sammlungen und Communitys stehen jetzt stärker im Fokus als früher, hier wurden sehr schöne Layouts eingeführt. Google+ gibt endlich endgültig zu, dass es ein interessenbasiertes Netzwerk ist, in dem man sich mit anderen/fremden Personen gerne austauschen möchte. So schaut zum Beispiel eine Sammlung nun aus, das Layout gilt analog auch für Communitys.

Ansicht einer Sammlung

Ansicht einer Sammlung

Mir gefällt auch die neue Ansicht für im Netzwerk gepostete Bilder. Blöd ist allerdings, dass man GIFs nun nicht mehr direkt im Stream abspielen kann, für diese öffnet sich nämlich ein Popup. Gifs haben in der Regel eine schlechte Qualität, wodurch sich Vollbild überhaupt nicht lohnt. Die Info-Leiste für Bilder mit den EXIF-Daten wurde aus Google Fotos übernommen.

Ansicht eines Fotos (Kommentarfeld optional)

Ansicht eines Fotos (Kommentarfeld optional)

Die Profilseite wurde massiv abgespeckt, weil es nun die neue Google-About me-Seite gibt. Ihr könnt auf der Profilseite in Google+ nur noch einstellen, welche Communitys und Sammlungen gezeigt werden sollen. Das finde ich schwach, hier hätte man die About Me-Seite doch geschickt einbinden können, anstatt bloß einen externen Link anzubieten. Auf der Profilseite sieht man auch wieder sehr schön, wie Sammlungen in den Vordergrund rücken.

Sammlungen

Sammlungen

Profilansicht

Profilansicht

Design: App (Android)

Mobil gibt es einige Parallelen zu den im Web eingeführten Veränderungen. Gegenüber bisheriger App-Versionen wurde aber ordentlich umgebaut. Es gibt nun eine dauerhafte Leiste am unteren Bildschirmrand, mit der man die wichtigsten Rubriken auswählt: Übersicht (Stream), Sammlungen, Communites und Benachrichtigungen. Beim Scrollen bleibt diese Leiste leider vorhanden. In der Seitenleiste (Hamburger-Menü) findet man das Profil, die Google+ Standorte (ja, das gibt es tatsächlich auch noch!), Veranstaltungen und Personen. Das bisherige Menü am oberen Bildschirmrand ist nicht mehr vorhanden.

Übersicht/Stream

Übersicht/Stream

Ansicht einer Sammlung

Ansicht einer Sammlung

Profilansicht

Profilansicht

Neuerungen: Funktionen und Performance

Die Webversion ist nun richtig flott, was sich auch durch eindeutige Statistiken von Google belegen lässt. Zusammengefasst: Weniger Anfragen, weniger Datenmenge und auch sonst zahlreiche enorme Verbesserungen. Gefühlt würde ich meinen die App ist auch etwas flotter geworden. An meinem Chromebook geht die Seite endlich richtig schnell, was ich von der alten Seite nie behaupten konnte.

Durch bestimmte Designelemente verliert man übrigens aber auch wieder Zeit, zum Beispiel das doppelte Klicken bis zum Kommentarfeld oder das doppelte Klicken zum +1’en eines Kommentares (Web). Die Funktion die Inhalte eines bestimmten Kreises anzuzeigen wurde versteckt, denn primär soll es nur noch den Stream geben. In den Google+ Einstellungen (App sowie Web) kann man die „Kreis-Streams“ aber wieder aktivieren.

Google+ Umfragen können über die Weboberfläche noch nicht erstellt werden, ich hoffe Google bessert hier schnell nach. In der App geht das problemlos. Da die Umfragen im Web aber beantwortet werden können, wird Google vermutlich das Erstellen bald noch nachliefern. Übrigens wurde die Anzahl von Beitragsaufrufen und Profilaufrufen scheinbar entfernt. Bisher konnte man in den Beitragsinformationen eines Bildes sehen, wie oft es abgerufen wurde und auf Profilseiten stand ein Indikator dafür, wie oft Inhalte des Profils aufgerufen wurden. Allerdings waren diese Zahlen, besonders die Profilaufrufe, immer recht mysteriös, da es keine genauen Metriken gab, nach denen das gezählt wurde – und teilweise extrem hohe Zahlen angezeigt wurden, die schwer vorstellbar scheinen. Es fehlen in der Webansicht aber auch eine ganze Menge weiterer Features. Es gibt kein direktes Antworten auf Kommentare, Events/Veranstaltungen sind im neuen Design (noch) nicht vorhanden, Informationen beim Überfahren eines Profils mit der Maus gibt es nicht (das hat Facebook auch, und zwar performant!) und Hangouts fehlt irgendwie auch. So langsam fallen mir immer mehr Dinge auf, die (noch) fehlen. Über das Google+ Menü kommt man auch nicht mehr zu den Google+ Seiten, die man verwaltet. Hierfür muss man die URL business.google.com aufrufen. So ein Humbug! Vorschautexte zu verlinkten Webseiten gibt es auch nicht mehr.

Persönliche Einschätzung und die Zukunft von Google+

Ich kann noch nicht endgültig einschätzen, was ich davon halten soll. Ich habe so unfassbar viele Stunden in der alten Version aktiv verbracht und die alte Seite noch „im Gefühl“. Da muss ich erstmal ein paar Tage bis Wochen die neue Seite testen und „fühlen“, um dann einschätzen zu können wie sich das Benutzen verändert hat, im Guten wie im Schlechten. Mir gefällt das Design aber immerhin schon mal sehr gut, und die enorm verbesserte Performance ist ein Segen. Klar ist jetzt auch, welche Rolle das Soziale Netzwerk im Google-Universum hat. Die Ungewissheit vieler Nutzer der letzten Monate sollte nun fort sein. Fakt ist zwar, dass Google+ leider definitiv nicht mehr das ist was es 2013 mal war (das wird jeder intensive, enthusiastische Nutzer bestätigen können), aber es wird zum Glück nicht fallen gelassen. Schließlich war es nie eine Geisterstadt und ist es auch nicht. Mein Stream ist immer gerammelt voll und es sind viele, viele Leute unterwegs, mit denen man in den Kommentaren rege diskutieren kann. Lang lebe Google+! 😉

Ich finde es aber mies, dass Features gestrichen werden, die essentiell sind. Zum Beispiel Informationen beim Überfahren eines Profils. Facebook hat viel, viel mehr Features und Funktionen und das auch noch performant. Das muss Google doch auch schaffen. Also bei mir schwappt leider nach und nach die totale Begeisterung in eine mäßige Begeisterung über.

PS: Das letzte große Google+-Update für das Web erschien meines Wissens im Rahmen der Google I/O 2013, woraufhin ich auch auf Google+ aufmerksam und ein Nutzer geworden bin. Die ersten Hinweise auf das neue Google+ im Web erhielt ich am späten Abend des 11. November auf Google+ in einem Beitrag mit einem Screenshot (danke an Hendrik L. für den Link!).

Philipp Schuster

Ich bin Philipp, studiere Informatik an der TU Dresden und arbeite als Werkstudent im Bereich Software-Entwicklung bei T-Systems MMS. Ich bin 22 Jahre alt und beschäftige mich in meiner Freizeit gerne mit meinem Blog, Programierung, Technik, aber auch mit Joggen und vielen anderen Dingen. Get To Know Me oder schreibt mich an!

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.