Against The Current-Konzert in Berlin

Am Dienstag war ich in Berlin beim Against The Current-Konzert (29. September). Ich habe mir ein VIP-Upgrade gekauft, um Chrissy, Dan und Will persönlich zu treffen, so wie damals auch Alex Goot. An dieser Stelle übrigens liebe Grüße an die Leute, die ich auf dem Konzert kennen gelernt habe! Es war ungefähr gegen 17:45 Uhr, als der VIP Einlass begann. (Wir waren vielleicht 45 VIP’s) Wir wurden in einen Raum mit mehreren Sitzbänken geschickt, wo wir uns in einem Halbkreis hingesetzt haben, vor uns hat dann Against The Current VIP-exklusiv zwei Akustik-Versionen gespielt. Sie saßen vielleicht 1,5m vor mir, das war schon echt cool. Keine Elektronik und keine Mikrofone, nur zwei Gitarren und Chrissy’s Stimme. Sie haben „Talk“ und „Gravity“ gespielt, wobei ich ersteres nicht ganz so mag, sie haben das aber spitze gemacht!

Ich war positiv angetan davon, dass Chrissy live definitiv singen kann (im Internetzeitalter kann man nie sicher sein, leider). Natürlich waren hier und da ein paar kleine Fehlerchen (was ja ganz normal ist aufgrund der Umstände einer langen Tour), aber viele davon gehen vermutlich auch auf ihre heiserne Stimme zurück. Wenn man Tag für Tag wochenlang singen muss, wird nunmal kräftig an den Stimmbändern gezerrt. Ich kann also zweifelsfrei sagen: Chrissy kann live singen und das richtig gut! Sie hat die Töne zu mind. 93% genau so wie in der Studioalbum-Version hingehämmert!

Das eigentliche VIP Meet’n’Greet folgte nach den zwei gespielten Songs. Ich will ehrlich sein: Ich war schon bei Alex Goot vom VIP Meet’n’Greet etwas enttäuscht, aber das war ja noch krasser. Es lief ungefähr so ab: Hingehen, Hände schütteln/umarmen, ein Foto machen, ein signiertes Poster mitnehmen und dann wurde man von dem Organisations-Typen, der die Fotos machte und Poster verteilte schon böse angeschaut á la „geh bloß schnell weg, damit das hier noch schneller geht“. Bei Alex Goot durften wir damals mehrere Fotos machen, als ich ein zweites wollte bzw. danach fragte wurde ich von dem Typen aber leider gleich enttäuscht. Ich habe aber dann noch die Chance ergriffen und zwei, drei Sätze zu Against The Current bzw. hauptsächlich Chrissy gesagt. Ich sagte ich habe sie durch Alex Goot kennengelernt, finde das Catch My Breath-Cover richtig cool und hoffe, dass sie mehr Cover mit Alex Goot machen. Aus diesem Grund hatte ich übrigens auch mein Alex Goot-T-Shirt an, ich dachte nämlich sie finden es vielleicht cool, schließlich sind sie vor allem durch Alex berühmt geworden (er hat zumindest sehr beim Bekanntmachen geholfen). Das war es dann aber auch schon mit dem Meet’n’Greet. Fühl(t)e mich mal wieder, wie ein richtiger VIP. 😉 Spaß beiseite, unglaublich! Nach dem Treffen haben wir mindestens 80 Minuten gewartet bis die Vorband startete, also hätten die sich ruhig mal mindestens eine Minute und paar Sekunden mit jedem Unterhalten können. Ich würde gerne wissen, ob sie im Backstage-Bereich wirklich was zu tun hatten, oder einfach nur rumgegammelt haben. Leider werde ich das wohl nie in Erfahrung bringen.

Against The Current in Berlin: Meet'n'Greet

Against The Current in Berlin: Meet’n’Greet

Das eigentliche Konzert war nichtsdestotrotz unglaublich hammer! Die Band und insbesondere Chrissy haben es drauf die Bühne richtig zu rocken und der Saal bebte mit. Mein Highlight war „Paralyzed“. Akustisch war alles top und die Töne hat sie wunderbar getroffen. Am Ende ist sie sogar einmal ins Publikum gesprungen und hat da weiter gesungen, es war einfach richtig toll! Echt ne hammergeile Erfahrung für alle im Saal!

PS: Die Vorband „Curly“ war richtig cool, das Mädel hat eine Wahnsinnsstimme gehabt!
PS 2: Ich habe mich echt gesteigert, bei Alex Goot konnte ich kaum ein Wort sagen und ich habe diesmal halbwegs normale Sätze sagen können. 😀

Against The Current in Berlin auf der Bühne

Against The Current in Berlin auf der Bühne

Against The Current in Berlin auf der Bühne

Against The Current in Berlin auf der Bühne

Philipp Schuster

Ich bin Philipp, studiere Informatik an der TU Dresden und arbeite als Werkstudent im Bereich Software-Entwicklung bei T-Systems MMS. Ich bin 22 Jahre alt und beschäftige mich in meiner Freizeit gerne mit meinem Blog, Programierung, Technik, aber auch mit Joggen und vielen anderen Dingen. Get To Know Me oder schreibt mich an!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.