Anflug und die ersten zwei Tage in San Francisco

Den 12h langen Flug von München nach San Francisco habe ich in einem A340 erleben dürfen. Der Flug war sehr angenehm und der Anflug auf San Francisco war der Wahnsinn! Der Ausblick war unglaublich, aber seht selbst.

Blick aus dem A340 direkt nach dem Start in München.

Blick aus dem A340 direkt nach dem Start in München.


Blick aus dem A340, irgendwo über den USA.

Blick aus dem A340, irgendwo über den USA.


Blick aus dem Flugzeug während des Anfluges. Man erkennt Downtown San Francisco und rechts unten ganz schwach auch die Golden Gate Bridge.

Blick aus dem Flugzeug während des Anfluges. Man erkennt Downtown San Francisco und rechts unten ganz schwach auch die Golden Gate Bridge.


Ein kurzer Schnappschuss des Autobahnkreuzes vor dem Flughafen, während ich in der Flughafenbahn saß.

Ein kurzer Schnappschuss des Autobahnkreuzes vor dem Flughafen, während ich in der Flughafenbahn saß.

Finde hier (phip1611.de/tag/usa-urlaub-2015/) alle Posts meines großen USA-Abenteuers!

Vom 24. bis zum 25. Juli sind unter anderem die folgenden Fotos in San Francisco entstanden. Ich fand San Francisco unglaublich schön und es gibt viele tolle Ecken mit einem tollen Ausblick. Die Golden Gate Bridge hat mich am meisten beeindruckt. Eigentlich dachte ich ursprünglich, dass ich jetzt jede Menge dazu schreibe, doch ich sitze seit über zwei Stunden am Bilder sortieren und habe noch nicht mal 5% insgesamt geschafft. So bin ich gerade etwas genervt/gestresst. 😀 Ist aber auch ein unglaublicher Aufwand über 5000 Bilder durchzuschauen.. Ich möchte wenigstens versuchen kurz etwas zu schreiben.

Ich bin eher der Stadt- und Architekturfan und war daher in San Francisco sehr glücklich. Die Städte waren für mich die Highlights, die Nationalparks aber auch nicht schlecht. Ich mag Städte aber einfach lieber. Am ersten Tag sind wir mit dem Taxi in die Stadt gefahren, da wir uns mit dem Mietwagen noch nicht getraut haben. Unsere erste große Station war „Twin Peaks“. Das ist ein erhöhter natürlicher Aussichtspunkt, von dem man aus wenigen Kilometern Entfernung einen tollen Blick auf weite Gebiete der Bay Area hat, unter anderem die Golden Gate Bridge und Downtown San Francisco.

Die Bay Area ist übrigens unglaublich groß, viel größer als erwartet. Man kann nicht einfach auf der Karte von einem Maßstab wie bei einer deutschen Stadt ausgehen (in der Regel), da dort alles einfach viel größer und weiter ist. Neben der Golden Gate Bridge gibt es auch weitere riesige Brücken in dem Gebiet.

Auf Twin Peaks hatte ich mich sehr gefreut, denn das ist ein super Punkt um einen San Francisco-Ausflug zu starten. Es ist auf dem Weg wenn man aus Richtung Flughafen kommt und verschafft einen ersten Überblick über das Gebiet. Nach Twin Peaks sind wir in die Stadt zu „Fisherman’s Wharf“ (Viertel am nordöstlichen Ende von San Francisco), wo wir viel umher liefen. Hier gibt es viele Souvenirläden, Essensmöglichkeiten und am berühmten Pier 39 Seelöwen zu bestaunen.

In San Francisco war es übrigens relativ kühl, obwohl es ungefähr so südlich liegt wie das Südende von Spanien. Der Pazifik kühlt in Kalifornien entlang der ersten paar Kilometer an der Küste einfach sehr, wodurch man aufpassen muss. Die Sonne scheint extrem stark und sehr steil, was man aufgrund der kühlen Temperatur aber nicht wirklich merkt. Ich habe sehr starken Sonnenbrand besonders im Gesicht gehabt, das war sehr unangenehm für die folgenden drei Tage. Nach dem Erlebnis war ich vorsichtiger.

In der Stadt sind wir zu Fuß sowie mit dem Bus vorangekommen. So sind wir dann mit einem Bus über die Brücke gefahren und am nördlichen Besucherpunkt augestiegen. Auch von da gab es tolle Blicke auf Alcatraz, San Francisco aber auch das weiter entfernte Umland. Am Abend sind wir dann mit dem Zug zurück zum Hotel (Richtung Flughafen von der Stadt aus) gefahren.

Tag zwei

Am zweiten Tag in San Francisco, als wir auch in Muir-Woods waren (siehe Bilder weiter unten), haben wir dann aber unseren Mietwagen genutzt. Das war sehr aufregend! Mithilfe unserer T-Mobile-USA-Karte konnten wir uns mit Google Maps navigieren lassen, es ging manchmal aber etwas langsam. Meine Mutter fuhr und ich habe ständig geguckt ob die Spuren bei Spurwechseln etc. frei waren, da es für uns Unerfahrene da zu Beginn viel zu hektisch war.

Wir sind über die Brücke gefahren und ein Stück weit Richtung Norden. Da haben wir aus weiteren Blickwinkeln die Golden Gate Bridge genossen und uns dann Richtung „Muir Woods“ aufgemacht. Dort haben wir gigantische Bäume gesehen, das war sehr beeindruckend.

So, nun gibt es aber endlich die Fotos! 🙂

Mein erstes Outdoor-Foto im Urlaub.

Mein erstes Outdoor-Foto im Urlaub.

Ausblick von Twin Peaks auf San Francisco.

Ausblick von Twin Peaks auf San Francisco.

Ausblick von Twin Peaks auf San Francisco.

Ausblick von Twin Peaks auf San Francisco.

Ausblick von Twin Peaks auf die Golden Gate Bridge.

Ausblick von Twin Peaks auf die Golden Gate Bridge.

Lombard-Street.

Lombard-Street.

Lombard-Street.

Lombard-Street.

DSC04484

Alcatraz

Alcatraz

Pier 39 mit Seelöwen

Pier 39 mit Seelöwen

DSC04530

Ausblick auf San Francisco vom nördlichen Ende der Golden Gate Bridge.

Ausblick auf San Francisco vom nördlichen Ende der Golden Gate Bridge.

Ausblick vom nördlichen Ende der Golden Gate Bridge.

Ausblick vom nördlichen Ende der Golden Gate Bridge.

Ausblick vom nördlichen Ende der Golden Gate Bridge.

Ausblick vom nördlichen Ende der Golden Gate Bridge.

Downtown San Francisco

Downtown San Francisco

Downtown San Francisco

Downtown San Francisco

Wellen im Pazifik an der Westseite von San Francisco.

Wellen im Pazifik an der Westseite von San Francisco.

Golden Gate Bridge vom südlichen Ende.

Golden Gate Bridge vom südlichen Ende.

Golden Gate Bridge von den Bergen nordöstlich der Stadt.

Golden Gate Bridge von den Bergen nordöstlich der Stadt.

Unser Mietwagen, ein Kia Rio, hat uns 7000km insgesamt durch die USA gebracht.

Unser Mietwagen, ein Kia Rio, hat uns 7000km insgesamt durch die USA gebracht.

Muir Woods - Sequoia-Bäume

Muir Woods – Sequoia-Bäume

Muir Woods - Sequoia-Bäume

Muir Woods – Sequoia-Bäume

Weitere Bilder folgen so schnell ich kann. Ich werde aber leider einiges an Zeit benötigen, tut mir leid!

Finde hier (phip1611.de/tag/usa-urlaub-2015/) alle Posts meines großen USA-Abenteuers!

Philipp Schuster

Ich bin Philipp, studiere Informatik an der TU Dresden und arbeite als Werkstudent im Bereich Software-Entwicklung bei T-Systems MMS. Ich bin 22 Jahre alt und beschäftige mich in meiner Freizeit gerne mit meinem Blog, Programierung, Technik, aber auch mit Joggen und vielen anderen Dingen. Get To Know Me oder schreibt mich an!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.