POP! Cardboard von „Mr. Cardboard“ im Test

Ende letzten Jahres habe ich mir ein Google Cardboard bestellt und hier im Blog vorgestellt. Heute habe ich für euch das POP! Cardboard von Mr. Cardboard im Test. Die großen Vorteile des POP! Cardboards sind, dass es wesentlich schicker und nicht so billig wie das Original aussieht, sich einfacher zusammenbauen lässt, in einer schicken Verpackung daherkommt und zudem das „Made in Germany“-Label trägt. Im Gegensatz zum Original wird hier auf den Magnetschalter verzichtet, da dieser (beim Original) leider nicht immer funktioniert. Möglicherweise wurde die Magnetschalter-Methode aus der Cardboard-App auch komplett entfernt, denn im Dezember funktionierte das Umschalten noch recht gut und nun gar nicht mehr (also beim originalen Cardboard).

Die Funktionsweise des POP! Cardboards ist genau die Gleiche wie beim Original und der Effekt ist genauso beeindruckend: Durch zwei Linsen, getrennten Blickkanal für jedes Auge und entsprechende Apps erhaltet ihr ein für diesen Preis beeindruckendes VR-3D-Erlebnis. Es muss lediglich noch ein Smartphone mit entsprechenden VR-Apps in den Sehschlitz geschoben werden. Viel mehr muss man dazu auch nicht sagen, die folgenden Bilder sprechen für sich. Das ursprüngliche Google Cardboard sieht daneben richtig hässlich aus.

Wer ein paar Euro übrig hat, der kann sich ruhig mal ein Cardboard bestellen und sich in virtuellen Welten begeben. Statt des Originals empfehle ich dieses Modell, da es wesentlich wertiger aussieht, man somit mehr für sein Geld erhält und die Produktion des Weiteren in Deutschland stattfindet. Mit den 15,90€ (bzw. 18,90€ mit Kopfband) ist es außerdem nicht teurer als mein originales Google Cardboard.

PS: Besten Dank an Hendrik Schicke für das kostenlos zugesendete Modell. Ich hab‘ mich wirklich gefreut, denn es ist definitiv in allen Belangen besser als das Original und sieht schick aus.

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

Verpackung des POP! Cardboards

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

Genau so kommt er per Post: schick und kompakt.

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

Man muss es lediglich aufklappen. Lässt sich schlecht beschreiben, aber ist absolut einfach und selbsterklärend.

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

Das POP! Cardboard ist „Made in Germany“. Das steht auf der Innenseite der Verpackung.

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

Ein kleiner Schwachpunkt der Linsen: Diese können zumindest bei meinem Modell um 1-2mm verrutschen. Das muss man ab und zu mit dem Finger richten, sonst ist der 3D-Effekt plötzlich kaputt.

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

POP! Cardboard vs Google Cardboard

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

POP! Cardboard vs Google Cardboard

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

POP! Cardboard vs Google Cardboard

POP! Cardboard von Mr. Cardboard

Philipp Schuster

Ich bin Philipp und studiere Informatik an der TU Dresden. Meine Interessen sind sehr breit gefächert und reichen von Web und Technik über Social Media und Programmierung bis hin zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Außerdem blogge ich hier bereits seit Anfang 2014 regelmäßig und es macht mir großen Spaß! Get To Know Me!

Das könnte auch interessant sein...

Datenschutzerklärung für die Kommentarfunktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA lösen *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.