Auf den Spuren von Alex Goots Vergangenheit (158, Asleep at the Wheel, For Lack of Better Words)

Aufgrund meiner absoluten Alex Goot-Vernarrtheit muss ich das hier einfach unbedingt teilen. Ich habe mich in Alex Goots Musik-Vergangenheit begeben und seine aller ersten Alben herausgesucht. Laut der Information bei Amazon/iTunes ist sein erstes Album 2005 erschienen, als er gerade 17-18 Jahre alt war. Auf seiner Wikipedia-Seite (die ich übrigens komplett erstellt habe) findet man außerdem die Information, dass er im Alter von 16 Jahren mit der Musik begann. Anfangs veröffentlichte er noch unter dem Namen „Goot“, bis er im 2009/2010 zu „Alex Goot“ wechselte.

Goots erste Alben

In den Wochen nach dem Alex Goot-Konzert habe ich angefangen intensiv nach Alex Goots Musik-Vergangenheit zu forschen. Diesbezüglich übrigens einen lieben Gruß an Tibor P. vom Konzert, da er ebenfalls eine große Sammlung von alten Alex Goot-Werken hat! Ich habe einen „uralten“ Online-Shop unter der Adresse www.angelfire.com/punk/gootmusic/store/items.html von Goot in einer intensiven Stalking-Session gefunden. Ich habe alle drei dort erhältlichen CDs per PayPal bestellt und Wochen lang gehofft und gebangt, doch es gab einfach keine Rückmeldung. Ich habe an seine Fan-Mail geschrieben, doch es gab leider auch da keine Rückmeldung. Nach vier Wochen hat PayPal den Bestell-Prozess dann leider abgebrochen, da sich die Empfänger-E-Mail einfach nicht gemeldet hat. Das fand ich sehr schade, denn es wäre der Wahnsinn gewesen dieses echt „antike“ Zeug von Alex Goot zu haben.

Anfang April habe ich dann aber entdeckt, dass es die Alben „158“ (2005) und „Asleep at the Wheel“ (2007) endlich auch bei Amazon statt nur bei iTunes gibt. Die habe ich direkt bestellt und ich liebe sie! Dazu aber später mehr, erst mal zum Dokumentarischen. Diese Alben (bei iTunes gibt es die übrigens schon viel länger als bei Amazon) sind leider nicht die originalen Fassungen. Man hat zwar insgesamt die gleichen Lieder, diese waren jedoch ursprünglich in drei Alben aufgeteilt, und zwar in jene die man auch in seinem alten Shop findet. Ich möchte die Information einfach mal für die Nachwelt und alle Alex Goot-Fans aufheben falls die Shop-Seite doch irgendwann mal offline gehen sollte. Ursprünglich gab es also diese drei folgenden Alben in seinem Shop, welche vermutlich seine aller ersten Alben (originale Songs, keine Cover) überhaupt waren:

CDs in altem Goot-Shop

Screenshot 2015-05-23: www.angelfire.com/punk/gootmusic/store/items.html

Asleep at the Wheel
(vermutlich 2007)
For Lack of Better Words
(vermutlich zwischen 2005 und 2007)*
* siehe Update am Artikel-Ende
158
(vermutlich 2005)
  1. She’s Got Dementia
  2. The Great Vendetta
  3. I’ll Be Moving
  4. We Could Love
  5. Your Message
  6. Day to Day
  7. Asleep at the Wheel
  1. A Troubled Mind
  2. Worst of The Worst
  3. Live Again
  4. Stay The Same
  5. From There To Here
  1. You Wouldn’t Care
  2. Room to Breathe
  3. I Love Your Existence
  4. Way Out
  5. No Surprise
  6. I Love Your Existence (Acoustic)

Ich habe in meinen bei Amazon gekauften Versionen von „158“ und „Asleep at the Wheel“ eine andere Anordnung der Lieder. Inwiefern die neu gefassten Versionen mit der ursprünglichen Version übereinstimmen kann ich leider nicht beantworten. Es sind weder mehr noch andere Lieder, sie sind lediglich anders angeordnet. Es kann sein, dass die Versionen damals etwas anders geschnitten oder anders gemastered waren. Ich weiß es leider nicht genau. Jedenfalls sind meine von Amazon gekauften Alben (und die Alben bei iTunes) wie folgt geordnet:

Asleep at the Wheel (von 2007 laut Amazon/iTunes)158 (von 2005 laut Amazon/iTunes)
  1. Asleep at the Wheel
  2. We Could Love
  1. You Wouldn’t Care
  2. Room to Breathe
  3. I Love Your Existence
  4. Way Out
  5. No Surprise
  6. I Love Your Existence (Acoustic)
  7. A Troubled Mind
  8. Worst of The Worst
  9. Live Again
  10. Stay The Same
  11. From There To Here
  12. She’s Got Dementia
  13. The Great Vendetta
  14. I’ll Be Moving
  15. Your Message
  16. Day to Day

Ich glaube aber immerhin mit relativ großer Sicherheit sagen zu können, dass „158“ in der Version wie ich es gekauft habe nicht von Alex selbst gemastert wurde. Zumindest hat das Mastering in „158“ einen ganz anderen Stil als alles Spätere von (Alex) Goot. „Asleep at the Wheel“ klingt da schon wesentlich Goot-typischer und wie von ihm gemastert. Allerdings kann ich mir auch nicht vorstellen, dass er in dem jungen Alter das Geld hatte um so viele Songs produzieren/mastern zu lassen. Vielleicht waren das in „158“ auch tatsächlich seine Mastering-Anfänge, es hört sich aber definitiv soundtechnisch ziemlich anders an als alles Spätere.

Ich kenne Alex Goot erst seit April/Mai 2013 und der richtig riesige Fan bin ich erst ab 2014 geworden, aber ich gebe mir wirklich alle Mühe um alles Mögliche über ihn zu erfahren. Ich habe übrigens seinen Wikipedia-Artikel geschrieben! Da ich erst spät „eingestiegen“ bin sind leider viele Informationen bezüglich Alex Goot an mir vorbei gegangen, ich hätte ihn so gerne bereits eher gekannt um mehr über ihn zu erfahren.

Mein Eindruck von seinen ersten Alben

Jetzt noch ein paar Worte dazu, wie mir seine ältesten Werke überhaupt gefallen. „158“ finde ich richtig klasse. Der Sound an sich klingt wirklich ganz anders als die anderen Werke von Alex Goot und das Album ist wesentlich Rock-lastiger. Allerdings ist es nicht jener fette Sound der seine neueren Lieder charakterisiert, aber damals hat Alex ja auch noch nicht so gemastered wie man es von seinem YouTube-Kanal (Musik ab 2009/2010) kennt. Ich finde die Lieder alle wirklich richtig, richtig schön, außer „Worst of the Worst“ und „She’s Got Dementia“. Meine Favoriten von „158“ sind definitiv „Live Again“, „Day To Day“, „Stay The Same“, „No Surprise“, „From There To Here“, „Room To Breath“ sowie „I Love Your Existence (Acoustic)“.

In „Asleep at the Wheel“ (Album), welches in dieser Version nur zwei Lieder umfasst, befinden sich meine zwei liebsten original Songs von Alex Goot überhaupt! Ich feiere sowohl die Lieder „Asleep at the Wheel“ als auch „We Could Love“ abnormal sehr. Allerdings finde ich „We Could Love“ in der Fassung in seinem späteren Album „In Your Atmosphere“ besser, dort ist es meiner Meinung nach engelsgleich vollendet.

Alex und seine Musik haben es mir einfach total angetan, ich kann gar nicht anders als den Typ maximal möglich zu feiern. Ich habe bei seinen aktuelleren Covern „angefangen“ und mich bis zurück in die Vergangenheit gegraben, ich muss einfach wirklich jedes Cover und jeden originalen Song kennen und meine Kopie besitzen. Mein Alex Goot-Archiv ist mittlerweile wirklich riesig und ich habe fast alles gekauft was es zu kaufen gibt. Ich gebe mein Bestes um ihn zu unterstützen, er verdient es wirklich. Schade nur, dass er das hier wohl nie lesen beziehungsweise verstehen wird. Hoffentlich habe ich irgendwann nochmal die Möglichkeit mit ihm zu reden und bisschen was zu erzählen.

Alte Alben von Goot kaufen

Der alte Online-Shop wird von Alex wie bereits beschrieben leider nicht mehr betreut. Daher könnt ihr euch lediglich die neueren Fassungen bei iTunes oder Amazon kaufen. Aber glaubt mir, das lohnt sich wirklich. 🙂

PS: Ich hätte diesen Post auch gerne schon Anfang April geschrieben, aber erst jetzt habe ich so richtig Zeit gehabt.
PPS: I’m not crazy, I’m just sensitive. :p

Update 16. Januar 2016

For Lack of Better Words ist höchstwahrscheinlich 2006 erschienen. Ich habe gerade das Internet nochmal nach seinen alten Alben durchsucht (mit dem Ziel eine Physical-Copy zu finden, leider ohne Erfolg) und bin dabei hierauf gestoßen.

Philipp Schuster

Ich bin Philipp, studiere Informatik an der TU Dresden und arbeite als Werkstudent im Bereich Software-Entwicklung bei T-Systems MMS. Ich bin 20 Jahre alt und beschäftige mich in meiner Freizeit gerne mit meinem Blog, Programierung, Technik, aber auch mit Joggen und vielen anderen Dingen. Get To Know Me oder schreibt mich an!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.