2015 ist da, und nun?

Überall wird man derzeit konfrontiert mit den Vorsätzen für 2015 und was man denn alles tolles geplant hat und was sich dieses Jahr wohl verändern wird. Ich mag besonders die Sache mit den guten Vorsätzen überhaupt nicht, wenn man etwas tun möchte soll man es machen und nicht allen erzählen. Ich habe vor einem Jahr meinen Blog gestartet ohne jemandem davon zu erzählen. Aber erstmal alles der Reihe nach:

Silvester habe ich in Dresden bei meiner Schwester und ihrem Freund verbracht. Letztes Jahr (Ende 2013) war mein Silvester etwas „wilder“ und da war ich ganz froh es diesmal deutlich ruhiger angehen zu können. Wir waren am Abend gegen 19 Uhr im „L’Osteria“ beim Altmarkt und es war der Wahnsinn. Ich habe Pizza gegessen und sie war der absolute Oberhammer. Ein Engel des Essens, war wirklich unglaublich.

Pizza Dresden L'Osteria

Pizza Dresden L’Osteria (Am Altmarkt) (halb Thunfisch, halb Schinken) mit Hand im Bild zum Größenvergleich. AUF DEM FOTO SIEHT SIE BEI WEITEM NICHT SO GENIAL AUS!

Die Pizza sah fantastisch aus und hat unglaublich geschmeckt, wer also in Dresden zu einem Italiener gehen möchte, der muss einfach da hin. Zudem sind die Preise für die exzellente Qualität, die spitzen Lage und die tolle Atmosphäre da drin sehr gut.

Mitternacht waren wir dann an der Elbe. Es waren krass viele Menschen überall und durch die Massen und die Geräuschkulisse hat man irgendwie Gänsehaut bekommen (nein ich habe nicht gefroren! :D). Leider war durch Nebel die Sichtweite auf geschätzt 70-90m beschränkt und 00:30 Uhr waren es schon nur noch 10-30m. So hat man quasi kein Feuerwerk gesehen, geknallt hat es aber trotzdem ordentlich.

Und nun zu 2015

Ich habe ein wirklich tolles Jahr 2014 gehabt, 2015 wird alles anders. Ob besser oder schlechter weiß ich noch nicht, da muss ich mich noch ein wenig gedulden. 😉 Ich weiß bis jetzt nur, dass ich dieses Jahr mein Abitur abschließe, meine Besondere Lernleistung vor einem Kolloquium verteidigen darf, wahrscheinlich direkt zu Hause ausziehe, in eine WG einziehe und ein Studium beginne.

Ich kann mir einfach nicht richtig vorstellen, dass alles anders wird. Also das soll nicht ängstlich, sondern eher verwirrt klingen. Ich meine die letzten 12 Jahre meines Lebens waren immer gleich. Aufstehen, Schule, Schlafen. Nun kommen aber Wohnung, Arbeit und Studium hinzu, die Eigenverantwortung steigt ungemein. Ich finde schon so triviale Dinge wie Essen machen voll seltsam. 😀 Einfach ein komisches Gefühl, dass ich mir das dann IMMER selbst machen darf und Mutti nicht mehr zu Hause für mich kocht. xD

Ich werde das gut schaffen, bin ja nicht dumm, aber ich bin was das angeht etwas skeptisch. Aber meine drei Schwestern haben das geschafft, also sollte das schaffbar sein. 😉

Ich habe außerdem ein mulmiges Gefühl dabei, dass meine Schulzeit bald endet. Ich bin gerne in der Schule, da dort viele coole Leute sind. Auch eine komische Vorstellung, denn in diesem Rahmen werden wir alle nie mehr in der Häufigkeit zusammen kommen. Die letzten Monate genieße ich definitiv, freue mich andererseits aber auch darauf es geschafft zu haben.

Ich komme mir gerade irgendwie komisch vor, ich wirke doch gerade nicht allzu verrückt oder? 😀 Ist doch normal, dass man sich in der Beziehung etwas mulmig fühlt, oder übertreibe ich? :p

Einfach mal schauen was 2015 uns und konkret mir noch so bringt. Was daraus wird erfahrt ihr ja hier im Blog. 😉

Philipp Schuster

Ich bin Philipp, studiere Informatik an der TU Dresden und arbeite als Werkstudent im Bereich Software-Entwicklung bei T-Systems MMS. Ich bin 22 Jahre alt und beschäftige mich in meiner Freizeit gerne mit meinem Blog, Programierung, Technik, aber auch mit Joggen und vielen anderen Dingen. Get To Know Me oder schreibt mich an!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.