IFA Berlin 2014: Eindrücke & Bilder

Die IFA Berlin hat mich auch dieses Jahr wieder sehr beeindruckt. Es gab jede Menge coole Dinge zu sehen, Überraschungen die man so nicht direkt erwartet hat und vor allem extrem viele Menschen. Wie auch letztes Jahr hat mich die Sony-Halle am meisten überzeugt, während z.B. die Samsung-Halle langweilig gestaltet war. Ich habe verschiedene Smartwatches ausprobiert, gigantische und beeindruckende Fernsehbildschirme gesehen, neue Chromebooks und Smartphones getestet und vieles mehr.

Da so viel Betrieb war, konnte ich leider nicht alle Geräte und Features wie gewünscht/gehofft testen. Ich habe auch nur eine Smartphone-Kamera, wodurch meine Aufnahmen leider nicht ganz optimal geworden sind.

Samsung hat noch mehr in Werbung investiert als letztes Jahr, „Samsung“ war an absolut jeder Ecke in der Nähe der IFA präsent. An meiner negativen Meinung zu Samsung Smartphones hat das aber nichts geändert, aber dazu später mehr. Die massive Werbung kann man hier ganz gut erkennen, zudem waren auf dutzenden Shuttle-Bussen Samsung-Logos.

IFA Berlin 2014: Samsung-Halle

Fernseher/Bildschirme

Die Messe war voll mit 4K bzw. UHD-TV’s sowie TV’s mit OLED und manchmal sogar OLED und UHD zusammen. Und als ob das nicht schon genug wäre, waren diese nochmal in gebogen und flach unterteilt. Man merkt schon, Fernseher, bzw. die Bildschirm-Technik, waren von unzähligen verschiedenen Herstellern in unglaublicher Masse ausgestellt. Besonders bei Sony, LG und Samsung gab es die meisten, jedoch war dieses beeindruckende Gerät hier von einem mir unbekannten Hersteller:

110" gebogener UHD-Fernseher

Dieser 110″ gebogene UHD-Fernseher war extrem beeindruckend!

Bei den großen Herstellern, die genug Platz hatten sich ganze Hallen anzumieten, gab es riesengroße Wände voller Bildschirme und es war einfach nur beeindruckend. Was mir aber negativ aufgefallen war ist, dass eben auch bei fast allen großen Herstellern auch Bereiche waren, in denen neue und ältere Technik direkt miteinander verglichen werden konnten. Zum Beispiel Full-HD gegen Ultra-HD oder OLED gegen LCD. Dagegen habe ich ja nichts, aber dagegen wie diese Vergleiche ausgeführt wurden schon. Bei genauerem Hinsehen habe ich deutliche Schummeleien erkennen können. Zum Beispiel wurden bei dem Full-HD Fernseher die Farbwerte etwas heruntergestellt, damit der UHD-TV direkt daneben einen „Wow-Effekt“ auslöst. Ein solches Verhalten konnte man bei allen großen TV-Herstellern beobachten. Klar wollen sie werben, aber so nicht mit mir. Die UHD-Auflösung sieht zugegebenermaßen besser aus bei sehr großen Bildschirmen und entsprechendem Video-Material, aber da auch noch mit den Farbwerten zu werben, naja. Was ich ganz schlimm fand ist, wie die Hersteller ihre „Improved Quality“-Filter bewerben. Diese Filter machen nichts anderes, als die Farbwerte so hochzudrehen, dass es zwar „wow“ aussieht, aber die Farben überhaupt nicht mehr naturgetreu abgebildet werden. Hoffentlich wird bei kommenden Fernsehern das nicht der Standard bzw. deaktivierbar.

Abgesehen davon hat sich die ganze Bildschirm-Technik beeindruckend entwickelt. Letztes Jahr kam gerade erst OLED und UHD so richtig auf und jetzt ist es schon der Wunsch-Standard der großen Firmen. Ebenso gibt es immer mehr gebogene Bildschirme. Den Seh-Effekt bei den gebogenen Bildschirmen finde ich ganz interessant, aber für mehrere Leute am Fernseher, die aus verschiedenen Positionen schauen, ist das schlecht. Also haben schon die ersten Fernseher eine Biegen-Funktion und können entweder gebogen oder flach sein, Wahnsinn!

Samsung hat noch eine Schippe draufgelegt und einen 8K-Fernseher gezeigt. Als ob UHD (4K) nicht schon genug wäre. Ich habe auch endlich die ersten Android-TVs gesehen. Dort konnte man Spiele spielen und eben auch viele andere von Android bekannte Dinge erledigen. Getestet habe ich aber nicht, da zu viel Betrieb war.

Android TV

Smartphones und Zubehör

Bei den Smartphones habe ich mir das Sony Xperia Z3 und das Samsung Galaxy Note Edge angeschaut. Am Z3 finde ich die beworbene wasserdichte sehr interessant und laut den Aussagen eines Mitarbeiters (ich habe ihn gefragt) könnte man damit sogar im Meer baden gehen. Das klingt natürlich absolut fantastisch und da könnte man im Meer geniale Aufnahmen auch unter Wasser anfertigen ohne sein Handy am Strand liegen zu lassen, aber ich bin da skeptisch, ob es das wirklich aushalten würde. An den Schwachstellen, sprich allen Öffnungen, wie USB-Buchse oder Lautsprecher, wird doch früher oder später bestimmt etwas Wasser durchsickern. Diese Eigenschaft klingt faszinierend, aber ohne Wasserschaden-Garantie und Langzeittests, würde ich das nicht riskieren wollen. Sowas zu haben, wäre aber in jedem Fall sehr toll.

Ich mochte Samsung Smartphones noch nie und das hat sich auch immer noch nicht geändert. Ich verstehe den Hype um diese Geräte nicht. Mir gefallen Sie weder optisch noch vom UI. Die runde Ecke vom Note Edge klingt zwar in der Werbung „wow“, aber praktisch hat sie keinen Nutzen für mich. Die paar Zusatzfunktionen die möglich sind, rechtfertigen für mich nicht das asymmetrische Design.

Samsung Galaxy Edge: Front

Samsung Galaxy Edge: Querschnitt

Samsung Galaxy Edge: Rückseite

Moto X (2014) und Moto 360 habe ich leider nicht testen können, da ich sie nirgends gefunden habe. Nach einer Anfrage bei Carsten K. (Caschys Blog) habe ich die Bestätigung bekommen, dass man die nur hinter verschlossenen Türen als Fachbesucher sehen durfte. Sehr schade!

Dafür habe ich mir aber die LG G Watch R und die Sony SmartWatch 3 angeschaut, von denen ich sehr beeindruckt bin. Beide haben mir sehr gut gefallen. Intensiver testen ging leider nicht, da der Demo-Modus aktiv war. So konnte man durch vorgefertigte Kacheln wischen, aber nicht mit dem eigenen Phone verbinden – schade, aber verständlich.

Sony SmartWatch 3

Sony SmartWatch 3

LG G Watch R

Die LG G Watch R wirkt durch das runde Display wie eine richtige Uhr und insgesamt sehr wertig. Das Foto ist leider nicht ganz optimal geworden.

Chromebooks

Bei Acer waren jede Menge Chromebooks ausgestellt, endlich auch welche mit Full-HD. Es gibt jetzt schon so wahnsinnig tolle und bessere Chromebooks im Vergleich zu meinem aus dem letzten Jahr, aber ja so ist das eben. Die Anzeige war sehr scharf, da die 1920x1080px auf dem engen Raum eine hervorragende Pixeldichte für den entsprechenden Betrachtungsabstand ermöglichen. Ich hoffe stark, dass Chromebooks und ChromeOS noch richtig groß werden!

Sonstiges

Ich weiß nicht mehr genau an welchem Stand ich dieses krasse Gefährt fotografiert habe, aber es ist ein so krass überdimensioniertes Monster-E-Mountainbike, dass ich es fotografieren musste.

Extremes E-Mountainbike

Diese extreme E-Mountainbike wurde ebenfalls ausgestellt, allerdings weiß ich nicht mehr den Namen des Ausstellers. Die Reifen waren mindestens 20cm breit.

Berlin

Da ich schon einmal in Berlin war, bin ich anschließend auch noch ein wenig am Alexanderplatz gewesen. Mein lieber Scholli waren da viele Menschen! 😀 Ich dachte schon in meinem Urlaub in Leipzig, dass dort viele Menschen unterwegs waren, aber das hat es definitiv getoppt – mein Manhattan-Urlaub liegt wohl einfach schon zu weit zurück. Für jemanden vom Land ist das ein krasser Kontrast. Ich mag aber Großstädte und die extrem vielen Menschen total und möchte unter anderem aus diesem Grund später auch mal in der Großstadt leben.

Berliner Fernsehturm

Mir hat die IFA dieses Jahr auch wieder sehr gefallen und das Wetter in Berlin war auch noch absolute Spitze an dem Tag. Mir hat der Trip nach Berlin richtig gut gefallen. Ich kann die IFA für Technik-Interessierte wärmstens empfehlen!

Philipp Schuster

Ich bin Philipp, studiere Informatik an der TU Dresden und arbeite als Werkstudent im Bereich Software-Entwicklung bei T-Systems MMS. Ich bin 22 Jahre alt und beschäftige mich in meiner Freizeit gerne mit meinem Blog, Programierung, Technik, aber auch mit Joggen und vielen anderen Dingen. Get To Know Me oder schreibt mich an!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.