Meine Facharbeit

Zwei Dinge stehen fest:
1.) Ich schreibe derzeit an einer Facharbeit.
2.) Man hat so lange ein Motivationsproblem, bis man ein Zeitproblem hat.

Wer kennt das nicht? Okay ganz so ausgeartet ist es bei mir diesmal nicht, da ich mich zwinge rechtzeitig anzufangen um zeitliche Reserven zu schaffen. Seit dem September 2013 habe ich den Auftrag für meine Facharbeit, welche im Oktober 2014 fertig sein muss. So langsam wird es aber mal Zeit anzufangen, meint ihr nicht auch? xD

Die Facharbeit teilt sich auf in einen praktischen Teil mit einer Web-Anwendung und einen theoretischen Teil mit Überlegungen, Erklärungen und so weiter. Beim praktischen Teil habe ich bereits im Oktober 2013 und den Folgemonaten wirklich einiges geschafft, so dass ich zu Beginn von 2014 mir noch getrost sagen konnte: „Ich liege sehr gut im Zeitplan!“

Kleiner Einschub: Wie schwer das mit der Motivation sein kann, wenn man weiß, dass man noch relativ viel Zeit hat, sieht man hier gerade blendend. Ich habe mitten während der Arbeit am theoretischen Teil diesen Blogpost begonnen und schreibe munter weiter. xD

Aber seit den letzten produktiven Arbeiten an der Arbeit sind Monate vergangen und ich bin nun wirklich im Zugzwang, denn die muss was werden. Das ist meine Chance anderen und vor allem mir selbst zu zeigen, dass ich aufgabenorientiert eine solide Anwendung erstellen kann. Es geht dabei nicht nur um meinen Abschluss, dem die Facharbeit sehr zugute kommen wird, sondern wie gesagt darum für mich klarzustellen, dass ich es schaffen kann, wenn ich mich nur richtig dahinter klemme!

Ich sitze hier gerade im entspannenden Camping Urlaub und kann hier in neutraler Umgebung mich auf die wichtige Aufgabe konzentrieren. Monate habe ich mir gesagt, dass ich in der Sommerpause was tun möchte und das mache ich nun auch!

Überraschenderweise kommt mir sehr zugute, dass ich seit Januar 2014 regelmäßig blogge. Dadurch habe ich einfach eine Art Gefühl für’s Schreiben entwickelt und kann schnell viel Text schreiben. Denn der wichtigste Schritt beim theoretischen Teil der Facharbeit ist anzufangen! Zwischen Nichts und einer beschriebenen A4-Seite steht der Faktor unendlich, zwischen einer A4-Seite und 20 A4-Seiten nur der vergleichsweise unbedeutende Faktor 20. Es geht einfach darum sich einen Ar***tritt zu geben und endlich anzufangen und sich sagen zu können: „Ich mach das jetzt, fange an und gebe mein Bestes!“ Dieses Selbstvertrauen ist auch wichtig um später einmal im Erwachsen- & Berufsleben bestehen zu können. Die selbe Motivation die mich nun erfasst hat, entflammte wohl auch in mir das Interesse an einem US-Auslandsjahr. Ich glaube so langsam, der Mallorca-Urlaub hat mir so richtig gut getan..

So jetzt habe ich auch das fertig geschrieben und kann mich nun wieder hoffentlich(!) komplett meiner Facharbeit widmen. Auf einen schönen, entspannenden und produktiven Camping-Urlaub hier an den Leipziger Seen..

Philipp Schuster

Ich bin Philipp, studiere Informatik an der TU Dresden und arbeite als Werkstudent im Bereich Software-Entwicklung bei T-Systems MMS. Ich bin 22 Jahre alt und beschäftige mich in meiner Freizeit gerne mit meinem Blog, Programierung, Technik, aber auch mit Joggen und vielen anderen Dingen. Get To Know Me oder schreibt mich an!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.