Chromecast ist genial! – Erfahrungsbericht

Mein Chromecast ist seit ein paar Tagen endlich da und ich konnte ihn nun schon ein paar Tage testen. Ich bin echt beeindruckt! Ich meine es ist von Google und von daher sowieso episch, aber gehen wir das jetzt mal etwas sachlicher an. 😉

Habe in den letzten Tagen fleißig „gecastet“ und mir gefällt der Stick einfach richtig gut! Hauptsächlich habe ich aus meiner Google Play Music Mediathek gestreamt und das funktioniert einfach richtig gut! Die Musikqualität stimmt absolut und die Bedienung geht gleichermaßen einfach von Android als auch der Web-Oberfläche. Außerdem sieht man die Cover-Bilder der Alben immer schön groß auf dem Bildschirm – das ist zwar nebensächlich, aber ich lege darauf viel wert.

Von YouTube habe ich auch ne Menge gestreamt – alles Reibungslos! Offline habe ich eher weniger gestreamt, da es einfach unkomfortabler ist, als es direkt von Google Play beziehungsweise YouTube zu holen. Außerdem läuft das Reibungsloser als das offline-streaming.

Was mir am Online-Streaming, besonders von YouTube, sehr gut gefällt ist, dass die Qualität dynamisch der Bandbreite angepasst wird. Wer die Youtube-App für Smart-TV’s kennt wird wissen, dass bei dieser immer versucht wird 1080p zu laden und das auch bei langsamen Internet. Also wie gesagt passt der Chromecast die Qualität dynamisch an. Das ist bei Play Movies übrigens genau so.

Das Tab-Mirroring beziehungsweise Tab-Casten von Google Chrome läuft über das lokale Netzwerk und so kann man auch vom Chromebook oder Chrome-Browser offline-Inhalte senden. Ist zum Beispiel sehr gut zum Hören von Spotify, da die Ton-Qualität an der Übertragung an den Stick absolut nicht leidet – oder zu mindest nicht hörbar.

Ich liebe das Ding und bin froh es zu haben. Echt ein schickes Teilchen! Leider bin ich bei mir zu Hause sehr eingeschränkt auf Grund von Volumen-Internet … da nützt mir mein 40.000DSL via LTE auch nichts, wenn nach ein paar GB Schluss ist. :/ Kann das Ding jedem nur empfehlen, da es günstig und Vielfältig ist. Wenn zum Beispiel Besuch vorbei kommt muss er nur in dein W-LAN gehen und kann dann Urlaubsbilder zeigen oder Ähnliches.

Philipp Schuster

Ich bin Philipp, studiere Informatik an der TU Dresden und neben meinem Studio arbeite ich beruflich als Werkstudent und Privat an zahlreichen Projekten. Dabei nutze ich unter anderem Rust, Java, Angular, Typescript, C/C++, uvm.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.