Warum ich Google+ so liebe und Facebook den Rücken gekehrt habe

Seit Ende Mai 2013 bin ich bei Google+ aktiv geworden und habe mich in der ersten Woche Nutzung direkt darin verliebt!
Ich war immer ein großer Facebook-Junkie und habe mich mit Google+ nie groß beschäftigt – das war Anfang 2013. Da ich aber, wie wohl alle Google-Enthusiasten da draußen, wie verrückt auf die Google I/O 2013 gewartet habe, habe ich diese selbstverständlich intensivst verfolgt – und da kam der große Google+ Relaunch. Habe natürlich sofort umherprobiert und war direkt verliebt. Erstens: es war von Google (mein Standard-Argument) 😉 .
Das Design war sehr ansprechend und dann habe ich mir die Funktionen einfach mal näher angeschaut. Mir gefiel das Konzept der „Kreise“ sehr gut. So kann ich einen Freundeskreis, Familienkreis, Interessenkreis etc. anlegen. Mir gefällt es bei Facebook nicht, dass ich mit jedem „befreundet“ sein muss. Das ist auch der Grund, warum man auf Google+ so einfach neue, coole Leute kennenlernen kann, da hier kein Freundeszwang besteht sondern man sich einfach unterhalten kann. Naja dazu später mehr. Nach zwei Tagen des herumprobierens war ich so überzeugt, dass ich innerhalb von einer Woche komplett von Facebook umgezogen bin – also dutzende Likes in +1’s übertragen sowie etwa 100 Seiten denen ich auf Facebook folgte in meine Google+ Kreise eingepflegt.

Google Plus: Desktop-Seite

Google Plus: Desktop-Seite

Auf Google+ sind die Fotos von der Qualität her viel besser was auch die Qualität der Posts enorm nach oben schraubt. Außerdem gibt es hier eine schöne Webseite und eine tolle Android-App, so dass das Social Networking wieder richtig Spaß machte. Man konnte (und kann!) sich vor allem unter Beiträgen der „großen“ (Spiegel Online, Zeit Online, …) mal vernünftigen Diskussionen anschließen. Den niedrigeren Nutzerzahlen sei Dank. Bei Facebook hat man in Sekunden tausende Likes und Kommentare – das ist bei Google+ eben nicht. Das ist der entscheidene Vorteil würde ich meinen! Endlich mal sinnvolle Diskussionen von Anfang bis zum Ende mit vielen (fremden) Leuten führen zu können zu Themen aus Wirtschaft, Politik und Technik.

Google Plus: App

Google Plus: App

Ich bin ja nun einer, dem es sehr wichtig ist über die neusten Themen aus Wirtschaft, Politik und Technik informiert zu sein. Und genau das gefällt mir an Google+! Diese neuen Möglichkeiten des Informiertseins über das Weltgeschehen und vor allem das ausdiskutieren dieser Dinge.

Um mal ein paar Zahlen zu nennen: In meinem Kreis Interessen in dem diverse aktive(!) Seiten und Personen integriert sind, sind derzeit 229 Seiten und Personen. Dementsprechend voll ist mein Google+ Stream und ich hänge auch den ganzen Tag darin rum – zu viel. 😀
Außerdem posten sämtliche Google-Dienste ihre Updates selbstverständlich auf Google+ und ich habe all das was ich wissen muss/will/möchte zentral beisammen. So kann ich mir den lästigen Umweg über die Google Product Blogs bei Blogger/Blogspot ersparen. (In meinem Google-Kreis sind btw. 54 Google-Dienste sowie Google-Mitarbeiter 🙂 )

Google+ vs. Facebook

… kann man nicht vergleichen – nicht direkt. Jedes hat eigene Funktionen wodurch das jeweilige Netzwerk individuell wird. Auf Google+ gefällt mir wie bereits erwähnt das Prinzip der Kreise sehr.
Für mich ist Google+ vor allem interessant, weil man sehr einfach neue, coole Leute kennenlernen kann mit denen man dann auch hin und wieder nett schreiben kann. Auf Google+ sind nämlich zu großen Teilen solche Google-Fanboys wie ich unterwegs die sich ebenfalls sehr für Technik aller Art begeistern und so kommt man halt auch schnell mal ins Gespräch. Hab echt paar coole Leutchen kennengelernt! 😉

Hangouts

Die Chatplattform in Google(+) heißt übrigens Hangouts und ist diensteübergreifend bei Google verfügbar (z.B. Gmail). Ich finde die Smileys in Hangouts einfach goldigst. Für jede Situation gibt es nen passenden Smiley und dazu sehen die alle so spitzenmäßig aus! 😀 Ist manchmal schon lustig wie genial bestimmte Smileys manchmal in den Chatverlauf hereinpassen.

Hangout

Aus Hangouts heraus kann man ein Hangout starten. Das sind Videoanrufe mit bis zu 10 Personen die geräteübergreifend funktionieren (Android, Chromebook, Windows/Mac (Chrome-Browser) und ich glaube auch iOS). Hier mal zwei Screenshots von meinem Chromebook:

Man kann in diesem Hangout bestimmte Apps ausführen (z.B. YouTube, Google Drive) und alle können mit in diese App herein. So kann man z.B. ein Google Docs Dokument gemeinsam bearbeiten und hat dabei noch Videochat. Produktiveres arbeiten ist nicht mehr Möglich – produktiver geht es nicht! Man hat die Verständigung per Sprach-/Videochat und jeder sieht was der andere macht und und und. Der Umfang ist so gewaltig und beeindruckend, dass dieses Feature jeder einmal selber ausprobieren muss und nicht so einfach beschrieben werden kann.

Oder was auch cool ist, man kann sich im Hangout mit der App Google Effects z.B. Hüte, Bärte oder auch Brillen aufsetzen lassen die dann dynamisch in dein Videokamera Bild integriert werden. Von den Positionen der Objekte im Bild her stimmt das immer sehr genau, auch bei schnelleren Bewegungen und die anderen im Chat können das dann sehen. (Die Positionierung der Objekte wird dynamisch von den Google-Server berechnet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das lokal abläuft).

Hangout - Google Effects Demo

Hangout – Google Effects Demo – Damit kann man dann so einen Blödsinn hier anstellen. Ist immer wieder witzig! 😀

Prominente Nutzer von Google Hangout

Barack Obama oder auch Angela Merkel haben schon Hangouts on Air (live auf YouTube) gemacht. Das zeigt, wie ausgereift dieser Dienst ist.

Wie gerade angesprochen kann man jedes Hangout on Air machen und es wird dann live auf deinen YouTube-Kanal gestreamt und alle die nicht im Hangout aktiv mitwirken können zuschauen.

Fazit

Wenn du wissen willst ob Google+ etwas für dich ist oder nicht gilt hier probieren über studieren. Ich habe damals nur zwei Tage gebraucht um mich zu verlieben. 😀
Das Thema ist extrem umfangreich, insbesondere der Teil mit Hangout(s), aber ich finde ich habe das doch ganz gut hinbekommen mal einen Überblick zu geben und rüber zu bringen warum ich Google+ so liebe. Ich finde es einfach awesome! Für die volle Google-Experience ein absolutes Muss! 😉

Ich hoffe ich konnte ein paar Google+ Skeptiker und Verweigerer überzeugen Google+ mal auszuprobieren und ganz tief im Herzen zu berühren mit diesem Artikel xD 😀 😉

Diesen Artikel wollte ich lange schon mal schreiben und da nun mein Blog online ist, konnte das endlich mal aus mir raus. 🙂

Philipp Schuster

Ich bin Philipp, studiere Informatik an der TU Dresden und arbeite als Werkstudent im Bereich Software-Entwicklung bei T-Systems MMS. Ich bin 22 Jahre alt und beschäftige mich in meiner Freizeit gerne mit meinem Blog, Programierung, Technik, aber auch mit Joggen und vielen anderen Dingen. Get To Know Me oder schreibt mich an!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.